Schutzbrille reloaded

von Christian Danzl

Endlich habe ich die Schutzbrille gefunden, die ich gesucht habe. Mit meinen 2720 von 3M bin ich sehr zufrieden. Als Standard Schutzbrille zum Arbeiten für die Helferinnen und für mich. Es gab sie nur nicht mit orange-Roter Scheibe zum Ausfiltern des Blaulichtes der Polymerisationslampe. Die Swiss-eye war schon besser als nichts, aber im neuen Ultradent-Katalog (Dan Fischer) ist sie drin: Gleiche Form wie die 3M, aber in orange-rot. Sie filtert das Licht von 290 bis 320 nm Wellenlängen aus.

Wer sie braucht?

Ich nicht, aber Patienten, zum Schutz gegen das grelle blaue Licht der Polymerisationslampe.

Und Helferinnen, die nie dorthin schauen können, wo sie Komposit polymerisieren, und somit nicht immer dass Licht da ankommt, wo es hin soll…..

Karies – Behandeln oder noch abwarten ?

von Hans – Willi Herrmann

von Hans – Willi Herrmann

Wenn das hier mal keine gute Gelegenheit ist für ein Votum der Leser.

Anbei 2 Fotos von heute (am Ende des Textes).
Ein jugendlicher Patient, keine 18 Jahre alt.

16 und 26 sind mittelbraun verfärbt, die Schmelzschicht 17,16,26 ist in ihrer Integrität durchbrochen, bei Zahn 17 weißliche Entkalkungen , eine PA- Sonde lässt sich von vestibulär 2 mm tief durch den Zahnschmelz hindurch in den ca. 8 mm breiten  und 3 mm hohen Defekt einführen.

Die Frage, die im Raum steht: Sollen die vorhandenen Defekte behandelt werden oder nicht ?

Ich habe für eine zeitnahe Kariesentfernung und damit für Füllungen an den Zähnen 17,16,26 plädiert. Ein anderer Kollege dafür, dass nur ein Zahn gefüllt, die beiden anderen beobachtet werden sollen.

Die Mutter des Jugendlichen ist verunsichert  (2 Zahnärzte –  2 Meinungen) und möchte mit weiteren Füllungen erst einmal abwarten.
Ist das eine gute Entscheidung ?

Ganz unten gehts zur Abstimmung.

Haltbarkeit von Komposit

von Bodald Necker

Vor über 10 Jahren stand in der “ZM” ein Artikel zum Thema Haltbarkeit von Füllungen.

Wenn ich mich richtig erinnere, schrieb dort ein bekannter Professor einer deutschen Universität, dass eine für Füllungen geforderte Haltbarkeit bzw. Liegedauer von 7 Jahren bei Komposit – Füllungen nicht erreicht werde und somit diese Material nicht standardmäßig als Alternative zu Amalgamfüllungen im Seitenzahnbereich  eingesetzt werden könne.
Seitdem ist viel Wasser Rhein und Donau hinuntergeflossen und Komposit – Füllungen haben bewiesen, dass sie eine Alternative zu Amalgam -Füllungen im Seitenzahnbereich sein können.

Hier eine Füllung, die ich immer wieder, wenn der Patient den Weg in unsere Praxis findet – und das tut er nicht regelmässig – zur Dokumentation fotografiere. Die Bilder zeigen die unter Kofferdam gelegte Füllung nach 2 und 6 Jahren Liegerdauer.

Noch sind die geforderten  7 Jahre nicht erreicht.
Aber – ich bin zuversichtlich, dass  es  7 Jahre werden, die diese Füllung im Mund ihren Dienst tun wird. Und bei den 7 Jahren wird es nicht bleiben…

Allerdings wird irgendwann eine neue Füllung hinzu kommen, denn der Zahnhalsdefekt wird größer.

Composite-Füllung an 16 nach 2 Jahren Liegedauer

Composite-Füllung an 16 nach 2 Jahren Liegedauer

... und nach 6 Jahren

... und nach 6 Jahren