Endodontie 2011 – VDW Reciproc und Re- Dent-Nova SAF – Entdecke die Möglichkeiten

von Hans – Willi Herrmann

Wann sprechen wir von Fortschritten ?

Wenn etwas besser, oder genausogut und schneller oder kostengünstiger vonstatten geht.

Vielleicht haben wie demnächst das Glück, von einem bedeutsameren Fortschritt in der Entwicklung der Endodontie in der letzten Dekade zu sprechen, weil eine neue Methodik bessere und einfacher zu erzielende Ergebnisse ermöglicht.

Wird dem so sein ? Das werden die nächsten Jahre und unabhängige Untersuchungen zeigen.
Wir werden sehen.

Hier der Weg, die neuartige Vorgehensweise, welche eine einfache und sichere maschinelle Aufbereitung mit einer verbesserten Reinigungswirkung verbindet sowie den Einsatz bewährter Wurzelfüllmaterialien in einfacher “kalter” Anwendung gestattet.

Schritt 1
Aufbereitung

1. Aufbereitung in GYT mit einer VDW Reciproc Feile 25.08.

Variante A: Initiale Erschließung mit ISO Handfeilen und Längenbestimmung, anschließend VDW Reciproc 25.08 in GYT

Variante B: Aufbereitung mit VDW Reciproc 25.08 in GYT mit simultaner elektrischer Längenmessung

Schritt 2
Reinigung und Desinfektion

Einsatz der SAF Feile

Schritt 3
Trocknung der Kanäle

Abschlussspülung mit höchstprozentigem Alkohol
Zur VDW Reciproc 25.08 Feile passende Papierspitzen zur Trocknung verwenden
Kavo Fine Air Luftpuster an die Papierspitze halten um durch Dochtwirkung eine zusätzliche Trocknung zu erreichen.

Optional Endox – Gerät zur Desinfektion und Trocknung zusätzlich einsetzen

Schritt 4
Wurzelkanalfüllung

Mit VDW 2 Seal Easymix (ein mit AH Plus vergleichbares Epoxy – Material) in einer Skini Syringe (Ultradent) mit Navi Tip – oder Capillary Tip-  Kanülen die Wurzelkanäle auffüllen.


Einen zur VDW Reciproc 25.08 – Feile passenden Guttaperchastift in den Wurzelkanal einbringen. Die Passung und Taperung des Guttaperchastiftes presst den Sealer in vorhandene Isthmen und Ramifikationen des Wurzelkanals, ohne dass komplizierte und verfahrenstechnisch aufwändige thermoplastische Verfahren hierfür zwingend notwendig wären.

Natürlich geht es immer besser.
Die Frage sei aber erlaubt, ob dem Patienten bei oben skizzierter Vorgehensweise nicht eine adäquate Behandlungsform zur Verfügung steht.

Die entscheidende Frage ist: Wie werden sich die beiden neuartigen Systeme in der Praxis bewähren ?

Zur VDW Reciproc  – Feile werde ich demnächst einen Praxisbericht hier einstellen. Und zum praktischen Arbeiten mit der SAF – Feile wird schon  an diesem Wochenende ein ausführlicher zweiteiliger Report von Oscar von Stetten erscheinen.

13 Gedanken zu „Endodontie 2011 – VDW Reciproc und Re- Dent-Nova SAF – Entdecke die Möglichkeiten

  1. Herr Herrmann, schönen Dank für die Anregungen! Ich habe gerade in PubMed nach “2seal” gesucht, da kam genau eine Arbeit:
    Yilmaz Z, Deniz D, Ozcelik B, u. a. Sealing efficiency of BeeFill 2in1 and System B/Obtura II versus single-cone and cold lateral compaction techniques. Oral Surg Oral Med Oral Pathol Oral Radiol Endod. 2009;108(6):e51-55. Available at: http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/19913719 [Zugegriffen Oktober 12, 2010].
    (…)
    Group 4, BeeFill 2in1 + 2seal (…) CONCLUSION: The apical sealing efficiency of System B/Obtura II and BeeFill were inferior to the other obturation techniques after 2-week fluid conductance testing in vitro.

    Ich vermute, daß 2seal (wie AH26 wohl ein Epoxidharz) für die bessere Fließfähigkeit, sonst wäre es wohl nicht in einer Plastikspritze spritzbar, im Vergleich zu AH26 recht flüssig ist. Ist das so? Ein geringer Füllgrad könnte möglicherweise die schlechtere leakage gegenüber AH26 erklären. Wenn der obige Befund denn Bestand hat. Eine Studie ist viel zu wenig, außerdem bräuchte man für einen validen Vergleich eine Studie mit 2seal in Verbindung mit lateraler Kondensation.
    Haben Sie mit der Skini Syringe (Ultradent) mit Navitip (mit der meines Wissens dicksten, NaviTips 29 ga / Ø 0,33 mm und kürzesten, 17 mm) schon `mal AH26 verspritzt, ginge das? Danke!

  2. Hallo,
    da freue ich mich natürlich auf Deinen Bericht Oscar.
    Hoffe dass Dir meine vielen Antworten auf Deine Fragen geholfen haben ;-)
    So wie oben beschrieben ist das fast das Vorgehen das wir bei uns in der Praxis im Moment einsetzen. Da wir leider noch nicht auf das neue VDW Reciproc System zurückgreifen können, setzen wir bisher für einige Schritte VDW Mtwo Feilen ein.
    Grüße
    Andreas

    • zusätzlich aus der Praxis:
      Schritt eins:
      hier verwenden wir auch die Profile 15.04 zur initialen Erschließung
      Schritt vier:
      warme vertikale Kompaktion funktioniert auch

    • Nein, Deine Antworten waren nicht wirklich hilfreich. Aber das macht ja nichts ;-)

      Aber Du hast doch Deinen Bericht auch schon fast fertig. Darauf würde ich mich sehr freuen.

      Anstatt einer M2 geht eine TF 08/25 ebenso gut. Bis auf die Tatsache, dass ich nicht in singlecone abfülle. Du ja?

      Grüssle

      • Hallo Oscar,
        ich fülle meist in “warm vertikaler Kompaktion” ab …
        wie bereits oben geschrieben. Es gibt aber andere Möglichkeiten und Überlegungen zu diesem Thema.
        Grüße
        Andreas

        • Ja, Möglichkeiten gäbe es viele. Frage nur, welche macht Sinn….

          “ich fülle meist in „warm vertikaler Kompaktion“ ab …”
          und wie dann, wenn nicht warm vertikal?

          Grüssle

  3. Pingback: Neues von der Fachdental München am 16.10.2010 | Wurzelspitze

  4. Pingback: Reciproc | Wurzelspitze

  5. Hallo Herr Hermann!

    Anscheinend scheintdie “Neue Bewegung” sich durchzusetzen! Eine sehr erstaunliche Technik, die uns um einiges einfacher macht.
    Ich gehe stark davon aus, dass Ihre o.g. Ausführungen (Messung, eine Feile, Single Cone) für die Kassenpatienten gedacht sind, die wenig bis gar nichts dazu zahlen möchten, die Geschwindigkeit im Verhältnis zur Qualität unter diesen Umständen eine gute Alternative darstellt.

    Beste Grüße,
    P. Lee

  6. nach 20 jahren endodontie in handarbeit bin ich es so satt, meine wertvolle zeit,
    weiter so zu verbringen, ich suche ein zuverlässiges, zeitsparendes und trotzdem günstiges system für den seitenzahnbereich; mtwo ist es nicht, habe ich mal ausprobiert, finde ich zu agressiv( zieht bei manchen kanälen durch den apex, mit all den folgeproblemen!!!), habe bisher noch nie nadelfraktuen gehabt mit der klassischen
    Methode. Ist VDW reciproc wirklich der erhoffte quantensprung?

    • Hallo Herr Kischkat, bei mir waren es nur 15 Jahre… Ich habe jetzt einige Fälle mit Reciproc bearbeitet und kann es nur empfehlen. Ist schnell erlernt, funktioniert gut und schnell. Die Webseiten der Firma sind informativ: http://www.vdw-reciproc.de/de.html
      Ich fülle allerdings wie gehabt mit 0,2° Guttaperchaspitzen (Dentsply) ab. Die mitgelieferten sind mir apikal zu dünn.

  7. Pingback: SAF – Reciproc | Wurzelspitze

Kommentar verfassen