Röntgenrätsel

Patientin möchte einen Check Up beim neuen Hauszahnarzt. Sie gibt Beschwerden im Unterkiefer rechts an. Aufbissbeschwerden Regio 44, 45.
Es wird ein OPTG angefertigt und die Patientin zu uns überwiesen. Revision 45 erbeten.

Was wären ihre Diagnosen/ Fragestellungen?

13 Gedanken zu „Röntgenrätsel

  1. Hallo Herr Löffler,

    mich würde interessieren, wie lange die Zähne schon so versorgt sind bzw. wie alt die Prothetik ist und ob die Kronen trepaniert wurden und verblockt sind rg 45,46.
    Die Endos 15,45,46 sind alle insuffizient und die Zähne 45 und 46 mit einer apikalen Pathologie ausgestattet.
    Die Ursache der Beschwerden könnte aber auch eine Dezementierung sein.
    Da würde ich mehr Informationen benötigen.
    LG

  2. Der Kanalverlauf an 45 sieht aus, als gäbe es eine tiefe Aufgabelung hin zu zwei Kanalverläufen.
    Die Endo an 46 ist kaum zu sehen, aber hier könnte man auch eine apikale Parodontitis an der mesialen Wurzelspitze erahnen. Ich würde erstmal einen Zahnfilm exzentrisch anfertigen und dann ggf. ein DVT.

  3. Olaf, wir wissen alle, das bei diesem Patienten fast jeder der Seitenzähne im rechten Unterkiefer UND Oberkiefer für die Beschwerdeproblematik in Frage kommen kann. Eine umfassende Befragung und Untersuchung zur Diagnose ist obligat. Wichtigster Punkt – die dafür notwendige Zeit muss man sich nehmen, sonst droht die Behandlung eines nicht schmerzverursachenden Zahnes.

  4. Ein gravierender Befund ohne Zusammenhang zur Schmerzproblematik ist zu sehen.
    Deswegen im Titel – Rätsel.
    Die gefragten Befunde werden noch geliefert.

  5. Denke mit einer Revision an Zahn 45 macht man sicherlich aufgrund der apikale Parodontitis nichts falsch. Aufgrund der akuten Schmerzlage schließe ich mich bei der Suche des schmerzverursachenden Zahnes Ha.-Wi. an. Dass noch weiterer Behandlungsbedarf ist sollte die Patientin in jedem Fall wissen.

    Unter dem Vorbehalt schlechter Kontrastverhältnisse an meinem Monitor fällt mir folgendes auf:

    ggf. mit Bezug zur Schmerzproblematik:
    – Abklärung des Zahn 17 (Kältesensibilität, ggf. Zahnfilm)
    – 15 insuffiziente Wurzelfüllung, apikal nicht zu beurteilen (ggf. Zahnfilm zur apikalen Abklärung)
    – 45, 46 insuffiziente Wurzelfüllung mit apikaler Parodontitis
    – Abklärung der parodontalen Verhältnisse (multiple vertikale Einbrüche – insbesondere 18,17 interdental)

    Dann fällt mir noch der Zahn 22 auf, der eine hypodense Struktur im Bereich des Zahnhalses hat. Aufgrund des OPG würde ich hier auf ein resorptives Geschehen tippen, hier bei anamnestischem Ausschluss eines Traumas vor allen auf eine zervikale Resorption. Zur genaueren Abklärung würde ich einen Sensibilitätstest auf Kälte (positiv bei zervikaler Resorption), ein Austasten des Sulcusbereichs nach Einbrüchen bzw. einer Zahnfleischstielung und Zahnfilme (ggf. aus verschiedenen Winkeln) durchführen (alternativ ein DVT zur besseren Beurteilung der Ausdehnung und Planung einer möglichen Therapie).

    Zudem ist der gesamte Rachenraum, als auch die Kieferwinkel an meinem Monitor nicht zu beurteilen, aufgrund der geringen Kontrastverhältnisse.

    Jetzt bin ich aber auch gespannt ob das Gesuchte dabei war ;)
    Viele Grüße Daniel

    • Dachte auch gleich, dass der 22 gemeint ist.
      Im Bereich beider Kieferwinkel sieht es seltsam aus. Könnte auch Z.n. Umstellungsosteotomie sein.
      Von 46-43 sehe ich noch multiple hypodense scharf begrenzte Inseln mit Projektion über den apikalen Bereich der Wurzeln. Sie erscheinen arrodiert.
      Hyperdense Struktur mit V.a. Radix relicta regio 016.
      Hyperdense Struktur kranial des Mandibularrandes regio 048 (ggf. Z.n. nach Osteosyntheseplatten, falls Umstellungsosteotomie erfolgte)
      Gruß
      Peter

      • OMG, Verbindung abgebrochen, während ich die Ergänzung abgeschickt habe. Deshalb jetzt kurz:
        22 V.a. apikale PA
        11 V.a. Resorption im apikalen Wurzelbereich
        Gründliche klinische + weitere radiologische Diagnostik zu den Befunden aus dem OPT natürlich unablässig

  6. Alter der Patientin? Beide Kieferwinkel sehen unklar aus, keine klare Zeichnung des unteren Randes. Kann sich allerdings auch um einen (Einstellungs-)Artefakt handeln. Eventuell auf meinem ipad-mini nicht hinreichend gut erkennbar
    LG Guido

  7. Was ich die ganze Zeit nicht schaffe ist ne Wurzel zum überkronten Zahn 14 zu sehen.
    Ansonsten sieht der rechte Kieferwinkel für mich auch auffällig aus.
    Kann aber wirklich an der Einstellung liegen.
    LG,

    Markus

Kommentar verfassen